ACO Tunnel

Zubehör für Entwässerungsrinnen

Tauchwandschacht

Der Tauchwandschacht ist das Übergangselement und wirkt als Schottung. Dieser trennt das geschlossene Entwässerungssystem, die Längsentwässerungsleitung, vom offenen Entwässerungssystem Tunnelrinne. Die integrierte Tauchwand wirkt wie ein Siphon. Eine Mindestflüssigkeitsfüllung im Schachtboden und die einstehende Tauchwand wirken als Brandschott gegen Flammendurchschlag zur Längsentwässerungsleitung und als Geruchsverschluss. Unter der Tauchwand wird die Abflussmenge von 100 l/s gewährleistet. Der Anschluss zur Längsentwässerungsleitung wird durch den passenden Rohranschlussquerschnitt und eine Lippenlabyrinthdichtung gesichert. Die Zugänglichkeit des Schachts im Revisionsfall wird durch zwei Schachtabdeckungen auf der Schachtoberseite ermöglicht.

Die Schachtabdeckung des Tauchwandschachts auf der Auslaufseite zur Längsentwässerungsleitung wird entsprechend den Vorschriften als dichte Abdeckung ausgeführt. Die integrierten Revisionsabdeckungen aus Gusseisen sind in der Oberflächenstruktur der Monoblock T ausgebildet und sorgen so für ein einheitliches Gesamtbild. Mit zwei Vorreibern je Abdeckung sind Dichtigkeit und Auswurfsicherheit gewährleistet. Im Einlaufbereich des Tauchwandschachts entwässert die Tunnelrinne über einen herausnehmbaren Schlammeimer. Für den Havariefall ist der Raum zwischen Schlammeimer und Tauchwand auf der Einlaufseite als Notüberlauf konzipiert. Dieser Freiraum sichert entsprechend der Vorschrift den Abfluss von mindestens 100 l/s.

 

Revisionselement

Das Revisionselement bildet den Anfang des Rinnenstrangs. Das 1-m-Element ist in den entsprechenden erforderlichen Rinnenquerschnitten erhältlich. Die Besonderheit liegt in der integrierten Revisionsabdeckung aus Gusseisen. Mit der Bordnachbildung in Rahmen und Abdeckung sowie der Oberflächenstruktur der Monoblock T 275 V ergibt sich ein einheitliches Gesamtbild. Die Abdeckung wird mit zwei Vorreibern gesichert.

Kontakt